Infos von Studierenden für Studierende

Die Hochschulinformationsbüros der GEW NRW

Mit den Hochschulinformationsbüros (HIBs) ist die GEW NRW an zehn Standorten in NRW vertreten. Pro Semester entwickelt jedes HIB ein eigenes Programm mit Infoveranstaltungen und Infotischen, Aktionen und Seminaren. Auch die Vernetzung mit gewerkschaftlichen Hochschulgruppen steht im Fokus der Studierendenarbeit.
Infos von Studierenden für Studierende

Foto: Photographee.eu/fotolia.de

HIB Siegen: Erste Schritte

Mit dem Start des HIB Siegen im April 2014 galt es erst einmal, Kontakte zu knüpfen zu allerlei Institutionen wie dem AStA der Uni, den Fachschaftsräten des Lehramtes, dem Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB), dem Stadtverband der GEW sowie der DGB-Jugend vor Ort. Flyer und Material – wie die beliebten Antistress-Schweine – schmücken mittlerweile die Uni. Die erste öffentliche Aktion zusammen mit der DGB-Jugend war der gewerkschaftliche Hochschultag im Mai. Ein Infostand im Foyer der Mensa lockte neugierige Studierende und es ergaben sich Gespräche über die aktuelle Studiensituation. Auch beim Festival gegen Rechts war das HIB vertreten. Für das aktuelle Semester stehen neben weiteren Infoveranstaltungen und Infotischen die Gründung einer Studierendengruppe und ein Kneipenabend für Studierende auf dem Programm.

Luisa Tigges

HIB Wuppertal: Piloten der Praxis

Das Wuppertaler HIB unterstützt die Lehramtsstudierenden bei allen Fragen rund ums Studium – auch zum Neuland Praxissemester: Damit die Studierenden gut vorbereitet starten, wird einmal im Semester eine Infoveranstaltung durchgeführt. Zusammen mit einem Seminarleiter des ZfsL Solingen und Studierenden, die das Praxissemester erfolgreich absolviert haben, beantworten wir offene Fragen, tauschen Erfahrungsberichte aus und versuchen den Teilnehmer*innen ihre Sorgen zu nehmen. Aktuell planen wir Workshops mit Expert*innen, die Methoden – zum Beispiel zum Umgang mit Unterrichtsstörungen – lehren. Wie wirke ich auf Schüler*innen mit meiner Körpersprache und Stimme? Was kann ich machen, um die Aufmerksamkeit der Schüler*innen zu erhalten? Diese und weitere Tipps geben wir als Handwerkszeug mit auf den Weg.

Serpil Gül-Gerard

HIB Dortmund: Junge Burschen und alte Herren

Das HIB Dortmund zeichnet sich durch eine sehr gute Zusammenarbeit mit der DGB-Jugend vor Ort aus. Wir planen jedes Semester ein gemeinsames Programm. Dabei stehen sowohl lehramtsspezifische als auch politische Themen im Fokus. Kürzlich zum Beispiel: „Rechts offen und recht oft besoffen – über junge Burschen und alte Herren“ – eine Einführung in die Verbindungskritik. Gemeinsam mit Referent Lucius Teidelbaum wurde die Nähe von Burschenschaften und Studentenverbindungen zur Extremen Rechte diskutiert. Natürlich sind nicht alle dem rechten Spektrum zuzuordnen, jedoch sollten wir uns im öffentlichen Diskurs kritisch mit ihnen auseinandersetzen. Wohnraum, Solidarität, Hilfe im Studium und beim Berufseinstieg sowie vor allem Bildung sollten für alle zugänglich sein. Dafür steht das HIB Dortmund!            

Linda Engels

HIB Bielefeld: Großes Kino

Die traditionelle Einführungsveranstaltung für alle Lehramtsstudierenden der Fachschaft Lehramt erreichte im Wintersemester 2014/2015 eine neue Dimension! Über 500 Erstis strömten ins Cinemaxx-Kino in Bielefeld. Vor solch einer Kulisse zu sprechen, war für mich etwas ganz Neues. Also erst einmal durchatmen, Headset aufsetzten und Technik checken. Funktioniert, sieht aber komisch aus. Der Anfang ist noch etwas holprig, aber zum Glück kann man auch die etwas zurückhaltenden Ostwestfalen mit Selbstironie auflockern und gewinnen. Und spätestens als sie nach all dem Input von der Hilfe der GEW NRW und der Lernplattform hören sowie von den Starterboxen mit tollen Infos und den Give-aways erfahren, sind sie auf alle Fälle ganz Ohr. Anschließend noch das Treffen an unserer Saftbar und der positive Erstkontakt ist gemacht!                

Maik Lehmann

HIB Köln: Fit fürs Ref

Unter dem Motto „Fit fürs Ref“ bieten wir einmal im Semester Infoveranstaltungen zu Fragestellungen rund ums Referendariat an: Wie läuft das Bewerbungs- und Einstellungsverfahren ab? Was sind die Anforderungen und Erwartungen im Referendariat? Zusammen mit erfahrenen Personalräten und aktuellen Referendar*innen stehen wir Rede und Antwort und geben Tipps, wo sich die angehenden Lehrer*innen Hilfe holen können. Die Veranstaltungen werden immer gut angenommen und viele Studierende sind froh, eine Anlaufstelle für ihre Fragen, Ängste und Befürchtungen zu haben, denn an der Uni findet man dazu (meist) kein reguläres Angebot. Das Wichtigste, das wir den angehenden Referendar*innen mitgeben, ist, sich bei allen Anforderungen von Schule und dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.       

Martin Mackenbach // In: Gewerkschaft & Wissenschaft 2-2014