1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Betraum der jüdischen Gemeinde, Foto: J. Neuwald-Tasbach

Jüdisches Leben war und ist in Deutschland sehr
vielfältig. Im Jahre 321 wird die erste jüdische
Gemeinde in Köln urkundlich erwähnt.
Der Präsident des Zentralrates der Juden in
Deutschland, Josef Schuster, schreibt zu diesem
Festjahr in der Zeitung "Jüdische Allgemeine":
„Das Wissen über und die Erinnerung an die Schoa sind
immens wichtig. Doch sie müssen verknüpft werden mit
Kenntnissen über die jüdische Geschichte seit dem Jahr 321
n.d.Z., über jüdische Religion und Kultur und die jüdische
Gegenwart. Nur dann lässt sich auch ermessen, was mit der
Schoa zerstört wurde und woran wir heute noch immer nicht
vollständig anknüpfen konnten.
Daher brauchen wir weiterhin Forschung sowie eine gute
Wissensvermittlung in den Schulen. Denn bei einem Festjahr
darf es nicht bleiben. Die Bedeutung des Judentums für
Deutschland darf nicht 2022 schon wieder in Vergessenheit
geraten.

 

mehr...